Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)


Fonzo
Smarthome Experte
Smarthome Experte
Beiträge: 1099
Registriert: 22. Dezember 2014 00:51
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: AV Reciever: Denon AVC-X8500H
Heimkino 2: TV: Sony KD55 XH 9005
Heimkino 3: Sat: Dreambox 920
Heimkino 4: Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Heimkino 5: Blueray: DP-UB9004
Heimkino 6: FireTV
Heimkino 7: Philips HUE
Heimkino 8: IP-Symcon 5.4
Heimkino 9: Squeezebox
Heimkino 10: Amazon Alexa
Heimkino 11: Nvidia Shield
Heimkino 12: Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Heimkino 13: Epson Beamer EH-TW9400W
Heimkino 14: Play Station 4 Pro
Heimkino 15: Google Home
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Fonzo »

invidianer hat geschrieben:
30. April 2020 23:01
ich schwanke von „sofort, aber nur vorübergehend und deshalb günstig“ zu „perfekt, aber erst später“
Was auch immer Du am Schluss als perfekt betrachtest, das wirst Du in einem Altbau so oder so selten erreichen. Wenn Du im besten Fall Lampen in einer abgehängten Decke einbaust, brauchst Du die passende Raumhöhe und um Kabel zu ziehen müsstest Du dann schon eine Kernsanierung vornehmen und lebst Wochen oder gar Monate im Staub und Dreck.
In sofern wäre ja mein persönlicher Ansatz eher Stück für Stück zu einer "perfekten" Lösung. Deine "Vorübergehende" Lösung kostest auch Geld von der Du wahrscheinlich davon ausgehst, dass das nur zeitlich genutzt wird. Wenn Du mal davon ausgehst, dass Du einfach aus baulichen Gegenheilten nicht überall hin ein Kabel ziehen kannst, dann bietet sich da so was wie EnOcean schon an, weil Funk genutzt wird und die Energie erzeugt das Gerät bzw. Sensor selber. Gerade wenn Du wirklich vielleicht so was wie Fenstergriffe von EnOcean einbauen willst, bietet es sich definitiv an, dann auch überwiegend bei einem Funk System zu bleiben. Klar kostet die "eine" Steckdose für z.B. für die Waschmaschine in dem Fall mehr als Deine "vorübergehende" Lösung, dafür musst Du Dich damit dann aber auch nie mehr damit beschäftigen, den Du hast dann schon die "perfekte" Lösung verbaut, die für Dich was Design, Funktionalität und Qualität anbelangt, das Endergebnis darstellt ohne später das nochmals durch andere Lösungen oder ein Bus System ersetzten zu müssen.
invidianer hat geschrieben:
30. April 2020 23:01
ich schrieb, dass ich im Keller kein Funk habe, richtig?
Da Du ja ein Raspberry kaufst ist das völlig egal ob jetzt Enocean oder Z-Wave. Der Raspberry mit dem Funkaufsatz bzw. USB Stick kannst Du in den Keller stellen und damit hast Du dann auch Funkempfang im Keller. Die Verknüpfung mit deiner Hue Bridge oder auch dem Harmony Hub erfolgt über LAN, an das die Hue Bridge bzw. der Harmony Hub ja angeschlossen ist.
invidianer hat geschrieben:
30. April 2020 23:01
WAF spielt keine Rolle!
Auch wenn es WAF heisst solltest du Dir diese Frage dennoch mal in Ruhe selbst stellen wenn es um Deine "perfekte" Lösung geht. An einer Waschmaschine mag ja so eine Einstecksteckdose noch ok sein, im gesamten Haus bzw. im Wohnzimmer würde ich solche "Fremdkörper", wie sie Kat-CeDe genannt hat, ungern in jeder Steckdose stecken haben und persönlich als störend empfinden. Da bei mir der WAF aber eine wesentliche Rolle spielt, weil weibliche Personen im Haushalt leben, gibt es bei solchen Dingen dann so oder so ein Veto :wink:, daher schätze Dich glücklich wenn Du da das machen kannst was Du willst.

invidianer hat geschrieben:
30. April 2020 23:01
EnOcean wollte ich ja zuerst (und vermutlich ein kabelgebundenes System), kam aber dann auf die Idee der „günstigen Interimslösung“.
Auch wenn Du am Schluss vielleicht ein Hausautomationssystem nutzten willst mit einer „Architektur“ um alle Gewerke zu verknüpfen, so macht es doch meistens Sinn sich auf so wenige unterschiedliche Systeme festzulegen wie möglich. Auch deshalb weil Geräte von einem System untereinander kommunizieren können, während unterschiedliche Systeme immer zwangsläufig das Hausautomationssystem als Vermittler zwischen den Systemen brauchen.
AV Reciever: Denon AVC-X8500H
TV: Sony KD55 XH 9005
Sat: Dreambox 920
Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Blueray: DP-UB9004
FireTV
Philips HUE
IP-Symcon 5.4
Squeezebox
Amazon Alexa
Nvidia Shield
Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Epson Beamer EH-TW9400W
Play Station 4 Pro
Google Home


Lex
Beiträge: 41
Registriert: 12. Oktober 2016 13:56
1. Harmony: Hub
2. Harmony: Touch
Software: MyHarmony
Heimkino 1: TV: Panasonic TX-50DXW784
Heimkino 2: SAT: Kathrein UFS925 1000GB
Heimkino 3: Surround: Onkyo TX-NR626
Heimkino 4: DVD: Panasonic DMR EH 575 EG
1. Harmony: Hub
2. Harmony: Touch
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Lex »

invidianer hat geschrieben:
30. April 2020 23:01


@Lex
EnOcean wollte ich ja zuerst (und vermutlich ein kabelgebundenes System), kam aber dann auf die Idee der „günstigen Interimslösung“.
Eine Interimslösung gibt eigentlich nur unnötige Arbeit, wenn man die dann wieder rausschmeisst, weil die zum neuen Rest ggfs. nicht kompatibel ist.

Ich habe es zu Hause so gemacht:

1. Was will ich?
Licht automatisieren, Rollläden automatisieren, Sprachsteuerung, Heizung, Einzelne Dinge noch mit

2. Welches System kann das alles oder hat Schnittstellen um ggfs. anders noch einzubinden und worüber läuft die Übertragung?
Kabelgebunden kam für mich als Nachrüstung nicht in Frage, also waren da noch die offenen Funkstandards z-wave, zigbee und EnOcean und von den herstellerspezifischen noch die von Homematic und Loxone.

Habe mich dann für EnOcean entschieden.
Gründe: Verschiedene Hersteller die das System anbieten, darunter einige Deutsche. Batterielos. Man kann Sensoren und Aktoren auch direkt miteinander verknüpfen, somit hat man eine Redundanz wenn die Zentrale ausfällt.

Ich möchte meiner Frau nicht erklären, dass sie weder die Rollläden hochmachen noch das Licht einschalten kann, wenn die Zentrale gerade ausfällt.

3. Zu guter letzt kam dann noch die Frage der Zentrale.
Für EnOcean gibt es viele:
Homee, IP Symcon, Myhomecontrol, Wibutler, Eltako Server, usw....
Da hat man freie Auswahl.

Ich bin dann auch stückweise vorgegangen
Und wenn man auch nur Stückweise vorgehen will, dann schafft man sich die Zentrale an und fängt dann z.B. mit dem Licht an und erweitert das Stück für Stück. Habe ich auch so gemacht.
Mittlerweile läuft das Licht darüber, die Rollläden, die Markise (inklusive Wetterdaten), die Fussbodenheizung undweitere Sensorik (Temperatur, Luftfeuchtigkeit).
TV: Panasonic TX-50DXW784
SAT: Kathrein UFS925 1000GB
Surround: Onkyo TX-NR626
DVD: Panasonic DMR EH 575 EG

Benutzeravatar

Themenersteller
invidianer
Beiträge: 105
Registriert: 14. November 2008 14:04
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software
Heimkino 1: Projektor: Panasonic PT-AT6000E
Heimkino 2: AV-Receiver: Marantz SR8002
Heimkino 3: BD-Player: Marantz UD7007
Heimkino 4: CD-Player: Marantz SA7001 KI
Heimkino 5: Streaming: Sonos Connect
Heimkino 6: Gaming: Sony PlayStation 3
Heimkino 7: Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Heimkino 8: Network: AVM FRITZ!Box 7490
Heimkino 9: Beleuchtung: Philips Hue
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von invidianer »

@Fonzo
Zitat:
„Gerade wenn Du wirklich vielleicht so was wie Fenstergriffe von EnOcean einbauen willst, bietet es sich definitiv an, dann auch überwiegend bei einem Funk System zu bleiben.“

Das verstehe ich jetzt nicht. Hattest Du nicht gesagt, mit sowas, wie IP Symcon ist es kein Thema, unterschiedliche Standards zu kombinieren?
Wir hatten ja auch festgestellt, daß meine Verkabelung vermutlich sowieso komplett neu gemacht werden muß, weil ich (wahrscheinlich) keine „dritte Ader“ habe, die für ein Funksystem notwendig ist.
Wenn also alles neu verkabelt wird, kann ich auch gleich auf ein kabelgebundenes System (z.B. KNX) gehen (im Bezug auf Steckdosen, Lichtschalter, evtl. auch Bewegungsmelder, Temperatur-/Feuchtigkeitssensoren) und eben nur, was per Kabel schlecht anbindbar ist (Fenster-/Türsensoren ...) als Funksystem (erste Wahl EnOcean, wegen Energy Harvesting) realisieren?
Oder würdest Du TROTZ neuer Verkabelung auch bei Steckdosen, Lichtschaltern usw. zu EnOcean raten?

@Lex
Ziemlich genau, was Du als Anforderungen hattest, habe ich ja auch!
Bezüglich Fensterkontakten habe ich bisher Griffe der Firma Hoppe gefunden (Sensoren sind integriert), und Sensoren der Firma Emsig, welche im Rahmen montiert werden. Bei EnOcean, aber bei Emsig ist nicht nur offen/gekippt/geschlossen, sondern auch Glasbruch an Board.
Welche Komponenten hast Du genau verbaut? Also auch die für Steckdosen und Licht und Raumtemperatur/-Feuchtigkeit?
Grüße, Marcus
Projektor: Panasonic PT-AT6000E
AV-Receiver: Marantz SR8002
BD-Player: Marantz UD7007
CD-Player: Marantz SA7001 KI
Streaming: Sonos Connect
Gaming: Sony PlayStation 3
Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Network: AVM FRITZ!Box 7490
Beleuchtung: Philips Hue


Fonzo
Smarthome Experte
Smarthome Experte
Beiträge: 1099
Registriert: 22. Dezember 2014 00:51
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: AV Reciever: Denon AVC-X8500H
Heimkino 2: TV: Sony KD55 XH 9005
Heimkino 3: Sat: Dreambox 920
Heimkino 4: Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Heimkino 5: Blueray: DP-UB9004
Heimkino 6: FireTV
Heimkino 7: Philips HUE
Heimkino 8: IP-Symcon 5.4
Heimkino 9: Squeezebox
Heimkino 10: Amazon Alexa
Heimkino 11: Nvidia Shield
Heimkino 12: Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Heimkino 13: Epson Beamer EH-TW9400W
Heimkino 14: Play Station 4 Pro
Heimkino 15: Google Home
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Fonzo »

invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 12:27
„Gerade wenn Du wirklich vielleicht so was wie Fenstergriffe von EnOcean einbauen willst, bietet es sich definitiv an, dann auch überwiegend bei einem Funk System zu bleiben.“

Das verstehe ich jetzt nicht. Hattest Du nicht gesagt, mit sowas, wie IP Symcon ist es kein Thema, unterschiedliche Standards zu kombinieren?
Ja das ist richtig, grundsätzlich kannst Du kombinieren was Du willst. Dennoch ist es so das man bei einem SmartHome darauf achten sollte, dass dies eine Redundanz hat, also ausfallsicher ist. Das heißt konkret wo immer möglich sollte man z.B. Funksensoren direkt mit einem Funkaktor koppeln wenn möglich. Das geht bei EnOcean genauso wie auch bei Homematic IP als auch bei Bus Systemen wie KNX usw.

Hat ja auch Lex geschrieben
Lex hat geschrieben:
1. Mai 2020 10:27
Habe mich dann für EnOcean entschieden.
Gründe: Verschiedene Hersteller die das System anbieten, darunter einige Deutsche. Batterielos. Man kann Sensoren und Aktoren auch direkt miteinander verknüpfen, somit hat man eine Redundanz wenn die Zentrale ausfällt.
Das bedeutet also als Beispiel Du hast einen Bewegungssensor und einen Aktor, der das Licht einschaltet. Wenn diese nun von einem System sind kann der Sensor direkt mit dem Aktor kommunizieren, die Zentrale hört in dem Sinn zu was die Geräte machen und reagiert dann eventuell darauf.
Wenn der Sensor mit dem Aktor, weil diese das gleiche System nutzten, direkt verknüpft ist, bedeutet dies das dein Licht immer angeht. Das ist das was man eigentlich in einem Haushalt erwarten würde, wenn Du auf einen Lichtschalter drückst, geht das Licht auch an, es sei denn Du hast einen Stromausfall. Ergänzend kann jetzt so eine Zentrale wie z.B. IP-Symcon dafür sorgen das Musik abgespielt wird, wenn Du den Raum betreten hast. Für den unwahrscheinlichen Fall das z.B. die Zentrale oder auch das Gerät, das die Musik abspielt, nicht erreichbar sein sollte, z.B. weil das Netzwerk ausgefallen ist, dann geht das Licht in dem Fall immer noch an, aber es wird halt keine Musik abgespielt, das kann man wohl noch verschmerzen.

Wenn Du jetzt unterschiedliche Systeme einsetzt, dann können diese nicht direkt miteinander kommunizieren, dies geht ausschließlich über die verwendete Zentrale. In dem Fall ist es also unabdingbar, das auch alle Geräte erreichbar sind, um miteinander kommunizieren zu können.
Wenn Du jetzt z.B. WLAN Steckdosen nutzt und diese über EnOcean schalten willst, dann geht das durchaus über Systeme wie IP-Symcon oder ähnliche Zentralen. Gesetzt den Fall Du schaltest Dein WLAN Nachts aus, weil Du nicht dauerhaft Funk ausgesetzt sein willst oder das WLAN fällt einfach so mal aus, dann stehst Du im dunkeln. Der EnOcean Sensor kann dann zwar noch gegebenenfalls die Zentrale erreichen, die Zentrale kann den Befehl aber nicht an die WLAN Steckdose weiterreichen, weil ja das WLAN ausgefallen oder vielleicht absichtlich ausgeschaltet wurde. Dir fehlt in dem Fall die Redundanz, es ist also nicht ausfallsicher. Ist also eine Frage wie ausfallsicher man es haben will, wenn aber warum auch immer Dein WLAN ein paar mal ausgefallen sein sollte und Du dann nachts im dunkeln stehst, weil sich nichts schalten lässt, dann weist Du warum andere Leute separate Funksysteme einsetzten, die nichts mit dem WLAN zu tun haben, sondern auch autark funktionieren.
Du hast ja nun keine Frau dauerhaft im Haushalt leben, aber hier bei mir wird das WLAN nachts immer abgeschaltet, einerseits um Strom zu sparen und anderseits weil die weiblichen Bewohner hier wohl etwas gegen Funk Nachts haben. Daher würde z.B. in meinem Fall so WLAN Steckdosen auch nicht funktionieren, dann würde man Nachts im Dunkeln stehen. Der verwendete Funktaster sendet aber nur einen kurzen Funkimpuls wenn das Licht eingeschalt werden soll, damit kann meine Frau wohl leben.

invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 12:27
weil ich (wahrscheinlich) keine „dritte Ader“ habe, die für ein Funksystem notwendig ist.
Wenn man keine fachliche Expertise mit Strom hat sollte man von Strom die Finger lassen, aber vielleicht kennst Du ja jemand, der sich mit so was auskennt, dann kann man zumindest das "wahrscheinlich" ausschließen, sondern hat zumindest die Gewissheit das es entweder möglich wäre oder eben nicht, ohne etwas umbauen zu müssen bzw. neue Kabel zu ziehen.
invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 12:27
Wenn also alles neu verkabelt wird, kann ich auch gleich auf ein kabelgebundenes System (z.B. KNX) gehen (im Bezug auf Steckdosen, Lichtschalter, evtl. auch Bewegungsmelder, Temperatur-/Feuchtigkeitssensoren) und eben nur, was per Kabel schlecht anbindbar ist (Fenster-/Türsensoren ...)
Ja das wäre sicher die erste Wahl, aber auch da kann Dir vielleicht ein Bekannter mit entsprechender Expertise oder eben ein Elektriker Auskunft geben. Wenn das wegen baulichen Gegebenheiten einfach unrealistisch ist neue Kabel zu ziehen, dann würde ich hier auch ein zuverlässiges Funksystem als Alternative einsetzten.
invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 12:27
Oder würdest Du TROTZ neuer Verkabelung auch bei Steckdosen, Lichtschaltern usw. zu EnOcean raten?
Wenn man neu baut, dann plant man das vorher und setzt das so um wie man will und das Budget dies zulässt. Wenn man umbaut wie Du, dann würde ich das eben Stück für Stück machen, so hat das Lex gemacht und ich auch. Es bringt also nichts zu sagen ich ziehe an jedes Fenster ein Kabel wenn Du jetzt schon weist das dies absolut unrealistisch umzusetzen ist. In dem Fall würde ich aber auch keine "Übergangslösungen" einsetzten, das kostest Dich Zeit, Energie und Geld. Du hast ja mit den Intertechno Geräten und dem JB Light Manager schon Geräte angeschafft, die Du jetzt schon kaum mehr einsetzt. Das war auch Geld und Zeit für nichts wenn man es dann nicht mehr nutzt. Daher würde ich persönlich eben ein Funksystem einsetzten von dem ich dann auch überzeugt bin, das ich dies nutzte bis ich das Haus nicht mehr bewohne oder verkaufe. Elektrik verbaut man in der Regel einmal und dann ist gut, ich persönlich habe keine Lust mir alle paar Jahre Gedanken zu machen was ich wieder austauschen soll.
Letztlich musst Du das doch einfach realistisch betrachten und nur Du kannst so eine Entscheidung dann treffen. Wenn Du ein "intelligenten" Raum haben willst, brauchst Du einen Taster an der Stelle an der es Sinn macht, einen Bewegungs- bzw- Präsenzmelder an der Stelle an der es Sinn macht und einen Aktor der das Gerät schaltet. Jetzt kannst Du Dir selber die Frage stellen wo möchtest Du einen Taster zum Schalten platzieren haben und ist es realistisch zu jeder dieser Positionen ein Kabel nachträglich zu ziehen. Wenn Du diese Frage für Dich mit nein beantworten kannst, es ist unrealistisch überall in absehbarer Zeit ein Kabel an jede Position der Taster und Sensoren zu ziehen, dann hast Du schon eine Entscheidung für Funk getroffen. Einen Funktaster kannst Du anbringen wo Du willst, im Fall von EnOcean sogar ohne darauf achten zu müssen das Du eine Stromversorgung hast oder Batterien nutzten musst.
AV Reciever: Denon AVC-X8500H
TV: Sony KD55 XH 9005
Sat: Dreambox 920
Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Blueray: DP-UB9004
FireTV
Philips HUE
IP-Symcon 5.4
Squeezebox
Amazon Alexa
Nvidia Shield
Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Epson Beamer EH-TW9400W
Play Station 4 Pro
Google Home

Benutzeravatar

Themenersteller
invidianer
Beiträge: 105
Registriert: 14. November 2008 14:04
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software
Heimkino 1: Projektor: Panasonic PT-AT6000E
Heimkino 2: AV-Receiver: Marantz SR8002
Heimkino 3: BD-Player: Marantz UD7007
Heimkino 4: CD-Player: Marantz SA7001 KI
Heimkino 5: Streaming: Sonos Connect
Heimkino 6: Gaming: Sony PlayStation 3
Heimkino 7: Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Heimkino 8: Network: AVM FRITZ!Box 7490
Heimkino 9: Beleuchtung: Philips Hue
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von invidianer »

Gut, danke, soweit verstanden!

Bezüglich Licht hatte ich die Überlegung, evtl. das ganze Haus auf ZigBee umzustellen, also einfach alle Birnen gegen ZigBee-Birnen und alle Lichtschalter gegen „Friends Of Hue“-Taster zu tauschen (und in jedem Stockwerk eine Hue-Bridge zu positionieren).
Bisher habe ich Hue/Zigbee ja nur im Dachgeschoss.

Allerdings würde ich mich dadurch dann auch im Bezug auf Bewegungsmelder, welche ich vielleicht später nachrüsten möchte, abhängig machen, denn sonst hätte ich den Vorteil der Redundanz nicht, weil die Geräte untereinander nicht miteinander kommunizieren würden, richtig?

P.S. Die „Friends Of Hue“-Lichtschalter sind wohl ausschließlich drahtlos, und es gab ja den Hinweis von KatCeDe, am besten Funk-Lichtschalter zu nehmen, die zusätzlich per Kabel verbunden werden. Welche könnt ihr da empfehlen?
Grüße, Marcus
Projektor: Panasonic PT-AT6000E
AV-Receiver: Marantz SR8002
BD-Player: Marantz UD7007
CD-Player: Marantz SA7001 KI
Streaming: Sonos Connect
Gaming: Sony PlayStation 3
Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Network: AVM FRITZ!Box 7490
Beleuchtung: Philips Hue

Benutzeravatar

Kevin
Administrator
Administrator
Beiträge: 2230
Registriert: 29. Mai 2009 07:16
1. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: TV: Philips 65PUS8602
Heimkino 2: AVR: Yamaha RX-V350
Heimkino 3: BluRay: Panasonic DMP-BDT310
Heimkino 4: Apple TV 4K
Heimkino 5: Streaming: Sonos
Wohnort: Hamburg
Wohnort: Hamburg
1. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Kevin »

invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 15:49
P.S. Die „Friends Of Hue“-Lichtschalter sind wohl ausschließlich drahtlos, und es gab ja den Hinweis von KatCeDe, am besten Funk-Lichtschalter zu nehmen, die zusätzlich per Kabel verbunden werden. Welche könnt ihr da empfehlen?
Da muss ich mich mal einmischen. Ich habe ein paar von den Senic Schaltern mit Energy Harvesting installiert. Super.
Keine Batterien nötig, keine Kabel. Und lassen sich bis zu sechsfach belegen. Bin super zufrieden damit.
~~~ Je sorgfältiger man plant, desto wirkungsvoller trifft einen der Zufall. ~~~
TV: Philips 65PUS8602
AVR: Yamaha RX-V350
BluRay: Panasonic DMP-BDT310
Apple TV 4K
Streaming: Sonos


Fonzo
Smarthome Experte
Smarthome Experte
Beiträge: 1099
Registriert: 22. Dezember 2014 00:51
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: AV Reciever: Denon AVC-X8500H
Heimkino 2: TV: Sony KD55 XH 9005
Heimkino 3: Sat: Dreambox 920
Heimkino 4: Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Heimkino 5: Blueray: DP-UB9004
Heimkino 6: FireTV
Heimkino 7: Philips HUE
Heimkino 8: IP-Symcon 5.4
Heimkino 9: Squeezebox
Heimkino 10: Amazon Alexa
Heimkino 11: Nvidia Shield
Heimkino 12: Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Heimkino 13: Epson Beamer EH-TW9400W
Heimkino 14: Play Station 4 Pro
Heimkino 15: Google Home
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Fonzo »

invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 15:49
Allerdings würde ich mich dadurch dann auch im Bezug auf Bewegungsmelder, welche ich vielleicht später nachrüsten möchte, abhängig machen, denn sonst hätte ich den Vorteil der Redundanz nicht, weil die Geräte untereinander nicht miteinander kommunizieren würden, richtig?
Ja wenn Du Zigbee nimmst beim Licht bzw. Hue, dann kannst Du einen EnOcean Bewegungsmelder nur über eine dazwischen geschaltete Zentrale verbinden. Wenn Du Hue nehmen willst, macht dann wohl ein Hue Bewegungsmelder Sinn, der ist dann zumindest am einfachsten einzubinden. Ansonsten wäre halt eine Alternative zumindest die Schalter eben von Hue Friends zu nehmen, das stellt schon mal sicher, das diese auch direkt kommunizieren können. Bei dem Bewegungsmelder kannst Du das dann ja abwägen je nachdem ob Dir andere Bewegungsmelder vielleicht auch vom Aussehen besser gefallen bzw. von der Funktionalität die gewünscht ist. Wenn dieser von einem anderem System ist, funktioniert das dann aber nur wenn die Zentrale läuft, das ist wohl auch meist der Fall, aber eine 100% Ausfallsicherheit hast Du dann nicht.
Wichtiger wäre zu überlegen was Du eigentlich wo genau brauchst. Präsenzmelder gibt es z.B. auch von EnOcean, Hue hat nur Bewegungsmelder. Präsenzmelder haben einen anderen Einsatzzweck und hängen meist an der Decke, siehe auch Präsenz- oder Bewgungsmelder.
AV Reciever: Denon AVC-X8500H
TV: Sony KD55 XH 9005
Sat: Dreambox 920
Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Blueray: DP-UB9004
FireTV
Philips HUE
IP-Symcon 5.4
Squeezebox
Amazon Alexa
Nvidia Shield
Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Epson Beamer EH-TW9400W
Play Station 4 Pro
Google Home


Fonzo
Smarthome Experte
Smarthome Experte
Beiträge: 1099
Registriert: 22. Dezember 2014 00:51
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: AV Reciever: Denon AVC-X8500H
Heimkino 2: TV: Sony KD55 XH 9005
Heimkino 3: Sat: Dreambox 920
Heimkino 4: Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Heimkino 5: Blueray: DP-UB9004
Heimkino 6: FireTV
Heimkino 7: Philips HUE
Heimkino 8: IP-Symcon 5.4
Heimkino 9: Squeezebox
Heimkino 10: Amazon Alexa
Heimkino 11: Nvidia Shield
Heimkino 12: Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Heimkino 13: Epson Beamer EH-TW9400W
Heimkino 14: Play Station 4 Pro
Heimkino 15: Google Home
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Fonzo »

Kevin hat geschrieben:
2. Mai 2020 16:52
Und lassen sich bis zu sechsfach belegen.
Wie funktioniert das denn dann genau, was kann man dann unterscheiden, kurzer Druck, langer Druck und was noch?
AV Reciever: Denon AVC-X8500H
TV: Sony KD55 XH 9005
Sat: Dreambox 920
Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Blueray: DP-UB9004
FireTV
Philips HUE
IP-Symcon 5.4
Squeezebox
Amazon Alexa
Nvidia Shield
Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Epson Beamer EH-TW9400W
Play Station 4 Pro
Google Home

Benutzeravatar

Kevin
Administrator
Administrator
Beiträge: 2230
Registriert: 29. Mai 2009 07:16
1. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: TV: Philips 65PUS8602
Heimkino 2: AVR: Yamaha RX-V350
Heimkino 3: BluRay: Panasonic DMP-BDT310
Heimkino 4: Apple TV 4K
Heimkino 5: Streaming: Sonos
Wohnort: Hamburg
Wohnort: Hamburg
1. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Kevin »

Beide Wippen gleichzeitig oben oder unten. Kann man aber nicht über die Standard Hue App konfigurieren, da muss man z.B. über iConnectHue gehen.
~~~ Je sorgfältiger man plant, desto wirkungsvoller trifft einen der Zufall. ~~~
TV: Philips 65PUS8602
AVR: Yamaha RX-V350
BluRay: Panasonic DMP-BDT310
Apple TV 4K
Streaming: Sonos

Benutzeravatar

Themenersteller
invidianer
Beiträge: 105
Registriert: 14. November 2008 14:04
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software
Heimkino 1: Projektor: Panasonic PT-AT6000E
Heimkino 2: AV-Receiver: Marantz SR8002
Heimkino 3: BD-Player: Marantz UD7007
Heimkino 4: CD-Player: Marantz SA7001 KI
Heimkino 5: Streaming: Sonos Connect
Heimkino 6: Gaming: Sony PlayStation 3
Heimkino 7: Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Heimkino 8: Network: AVM FRITZ!Box 7490
Heimkino 9: Beleuchtung: Philips Hue
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von invidianer »

Okay, super, dann ist EnOcean wohl die beste Wahl, auch für Licht.
Fonzo, Du meintest, die bestehenden Lichtschalter könnte ich, falls hinter dem Schalter noch genügend Platz ist, mit einem EnOcean-Modul (z.B. von Eltako) „nachrüsten“. Da, wenn ich es richtig sehe, dieses Teil genauso viel kostet, wie ein kompletter Schalter (z.B. von Gira, Eltako hat scheinbar keine), wäre sowas hier wohl eine gute Wahl?

https://www.voltking.de/Gira-242103-Fun ... -Reinweiss

Allerdings wäre es schon schön, wenn das Teil zusätzlich ans Stromnetz angeschlossen würde (der Hinweis kam von KatCeDe), das scheint mit dem Gira aber nicht zu funktionieren. Kennt ihr eine Alternative, die das kann, oder ist das übertrieben, da die EnOcean Teile „untereinander reden“ und dadurch bereits „genug“ Redundanz vorhanden ist?
Grüße, Marcus
Projektor: Panasonic PT-AT6000E
AV-Receiver: Marantz SR8002
BD-Player: Marantz UD7007
CD-Player: Marantz SA7001 KI
Streaming: Sonos Connect
Gaming: Sony PlayStation 3
Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Network: AVM FRITZ!Box 7490
Beleuchtung: Philips Hue


Fonzo
Smarthome Experte
Smarthome Experte
Beiträge: 1099
Registriert: 22. Dezember 2014 00:51
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: AV Reciever: Denon AVC-X8500H
Heimkino 2: TV: Sony KD55 XH 9005
Heimkino 3: Sat: Dreambox 920
Heimkino 4: Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Heimkino 5: Blueray: DP-UB9004
Heimkino 6: FireTV
Heimkino 7: Philips HUE
Heimkino 8: IP-Symcon 5.4
Heimkino 9: Squeezebox
Heimkino 10: Amazon Alexa
Heimkino 11: Nvidia Shield
Heimkino 12: Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Heimkino 13: Epson Beamer EH-TW9400W
Heimkino 14: Play Station 4 Pro
Heimkino 15: Google Home
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Fonzo »

invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 19:03
oder ist das übertrieben, da die EnOcean Teile „untereinander reden“ und dadurch bereits „genug“ Redundanz vorhanden ist?
Du hast Dich doch noch nicht mal genau festgelegt was Du denn jetzt genau nutzten bzw. anschaffen willst, woher soll man dann wissen was mit was reden bzw. kommunizieren soll? Wenn Du Hue nutzten willst dann würde ich wie Du schon geschrieben hattest einen Schalter aus dem Hue Friends Sortiment nehmen, den kannst Du dann auch in der Hue App bzw. anderen Hue Apps konfigurieren.
AV Reciever: Denon AVC-X8500H
TV: Sony KD55 XH 9005
Sat: Dreambox 920
Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Blueray: DP-UB9004
FireTV
Philips HUE
IP-Symcon 5.4
Squeezebox
Amazon Alexa
Nvidia Shield
Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Epson Beamer EH-TW9400W
Play Station 4 Pro
Google Home

Benutzeravatar

Themenersteller
invidianer
Beiträge: 105
Registriert: 14. November 2008 14:04
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software
Heimkino 1: Projektor: Panasonic PT-AT6000E
Heimkino 2: AV-Receiver: Marantz SR8002
Heimkino 3: BD-Player: Marantz UD7007
Heimkino 4: CD-Player: Marantz SA7001 KI
Heimkino 5: Streaming: Sonos Connect
Heimkino 6: Gaming: Sony PlayStation 3
Heimkino 7: Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Heimkino 8: Network: AVM FRITZ!Box 7490
Heimkino 9: Beleuchtung: Philips Hue
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von invidianer »

Na ich schreibe doch:

„ Okay, super, dann ist EnOcean wohl die beste Wahl, auch für Licht.“

;)

Der Plan ist ja, mit einem befreundeten Elektriker zu eruieren, ob drei Adern verbaut sind und was gegebenenfalls eine neue Verkabelung (inkl. z.B. KNX) kosten würde.

Da ich allerdings inständig hoffe, daß drei Adern vorhanden sind, würde ich dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf EnOcean gehen, vorzugsweise mit Eltako-Komponenten.

Welche genau ich dafür benötige, ist mir noch nicht klar, daher meine Frage.

Ich möchte halt vorbereitet sein, wenn herauskommt, daß drei Adern verbaut sind, um nicht dann erst anzufangen, nach den für mich „richtigen“ Komponenten zu suchen.
Grüße, Marcus
Projektor: Panasonic PT-AT6000E
AV-Receiver: Marantz SR8002
BD-Player: Marantz UD7007
CD-Player: Marantz SA7001 KI
Streaming: Sonos Connect
Gaming: Sony PlayStation 3
Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Network: AVM FRITZ!Box 7490
Beleuchtung: Philips Hue


Fonzo
Smarthome Experte
Smarthome Experte
Beiträge: 1099
Registriert: 22. Dezember 2014 00:51
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: AV Reciever: Denon AVC-X8500H
Heimkino 2: TV: Sony KD55 XH 9005
Heimkino 3: Sat: Dreambox 920
Heimkino 4: Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Heimkino 5: Blueray: DP-UB9004
Heimkino 6: FireTV
Heimkino 7: Philips HUE
Heimkino 8: IP-Symcon 5.4
Heimkino 9: Squeezebox
Heimkino 10: Amazon Alexa
Heimkino 11: Nvidia Shield
Heimkino 12: Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Heimkino 13: Epson Beamer EH-TW9400W
Heimkino 14: Play Station 4 Pro
Heimkino 15: Google Home
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Fonzo »

invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 20:14
Welche genau ich dafür benötige, ist mir noch nicht klar, daher meine Frage.

Ich möchte halt vorbereitet sein, wenn herauskommt, daß drei Adern verbaut sind, um nicht dann erst anzufangen, nach den für mich „richtigen“ Komponenten zu suchen.
Das ist aber eher Glaskugel raten, man kann Dir vielleicht im allgemeinen was zu Systemen sagen, vielleicht auch wo die Unterschiede sind, was dann vor Ort die richtigen Komponeten sind hängt wirklich davon ab was da vorhanden ist, daher kann das wirklich nur jemand beurteilen der Ahnung von der Sache hat und sich das mal bei Dir vor Ort anschaut. In sofern ist da ein befreundeter Elektriker der richtige Ansprachpartner, und wenn Du auch schon grob weist das Du in Richtung EnOcean gehen willst, dann kann er dir dazu dann sicher auch was sagen. Den Katalog der Hersteller hast Du ja selber gesehen, da blickt man als Laie jetzt nicht unbedingt durch, daher ist das schon richtig das mit einem Elektriker mal durchzusprechen. Je nachdem wie gut Du mit diesem befreundet bist, tut es da ja vielleicht ja auch mal ein Abendessen oder ein Treffen auf ein Bier und er kann Dir mehr erzählen bzw. vor Ort prüfen und sich die Gegenheiten mal näher ansehen.
AV Reciever: Denon AVC-X8500H
TV: Sony KD55 XH 9005
Sat: Dreambox 920
Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Blueray: DP-UB9004
FireTV
Philips HUE
IP-Symcon 5.4
Squeezebox
Amazon Alexa
Nvidia Shield
Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Epson Beamer EH-TW9400W
Play Station 4 Pro
Google Home

Benutzeravatar

Themenersteller
invidianer
Beiträge: 105
Registriert: 14. November 2008 14:04
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software
Heimkino 1: Projektor: Panasonic PT-AT6000E
Heimkino 2: AV-Receiver: Marantz SR8002
Heimkino 3: BD-Player: Marantz UD7007
Heimkino 4: CD-Player: Marantz SA7001 KI
Heimkino 5: Streaming: Sonos Connect
Heimkino 6: Gaming: Sony PlayStation 3
Heimkino 7: Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Heimkino 8: Network: AVM FRITZ!Box 7490
Heimkino 9: Beleuchtung: Philips Hue
1. Harmony: Elite
Software: MyHarmony+PC-Software

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von invidianer »

Klar, genau so ist der Plan.
Ich bin nur nicht sicher, ob er sich mit den Smarthome-Dingen so gut auskennt, wie Du/ihr, denn er ist vermutlich „Elektriker der alten Schule“ ;)
Grüße, Marcus
Projektor: Panasonic PT-AT6000E
AV-Receiver: Marantz SR8002
BD-Player: Marantz UD7007
CD-Player: Marantz SA7001 KI
Streaming: Sonos Connect
Gaming: Sony PlayStation 3
Gaming: Sony PlayStation 4 Pro
Network: AVM FRITZ!Box 7490
Beleuchtung: Philips Hue


Fonzo
Smarthome Experte
Smarthome Experte
Beiträge: 1099
Registriert: 22. Dezember 2014 00:51
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony
Heimkino 1: AV Reciever: Denon AVC-X8500H
Heimkino 2: TV: Sony KD55 XH 9005
Heimkino 3: Sat: Dreambox 920
Heimkino 4: Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Heimkino 5: Blueray: DP-UB9004
Heimkino 6: FireTV
Heimkino 7: Philips HUE
Heimkino 8: IP-Symcon 5.4
Heimkino 9: Squeezebox
Heimkino 10: Amazon Alexa
Heimkino 11: Nvidia Shield
Heimkino 12: Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Heimkino 13: Epson Beamer EH-TW9400W
Heimkino 14: Play Station 4 Pro
Heimkino 15: Google Home
1. Harmony: Elite
2. Harmony: Ultimate
Software: MyHarmony

Re: Kombinieren welcher Hardware (Hubs ...)

Beitrag von Fonzo »

invidianer hat geschrieben:
2. Mai 2020 20:52
Ich bin nur nicht sicher, ob er sich mit den Smarthome-Dingen so gut auskennt, wie Du/ihr, denn er ist vermutlich „Elektriker der alten Schule“ ;)
Das passt schon, auch wenn er von der alten Schule ist, das wesentliche ist ja erstmal das er überhaupt eruiert was da genau wo für Kabel liegen und was man damit grundsätzlich anstellen kann. Ausreichend Fachwissen an elektrischen Schaltungen wird er ja auch haben und Anschlusspläne lesen können. Wenn es dann beim Thema "SmartHome" oder Programmierung aufhört, macht das ja nicht unbedingt was, das willst Du ja zum Großteil auch selber machen oder das kann man fragen. Und wenn es wirklich um KNX geht und Du das nicht selber machen willst, würde ich da ehrlich gesagt einen Integrator hinzuziehen. Der kann das auch von der Ferne machen, wenn die passenden Kabel verlegt sind und alles angeschlossen und der kennt sich dann mit einem spezifischen System aus und richtet Dir das in Stunden ein, wofür mancher Elektriker wegen mangelnder Erfahrung Tage braucht oder Du selber auch sehr viel Zeit investieren musst, weil Du Dich erst mal komplett einlesen musst. Von elektrischen Schaltungen sollte man nur als Laie die Finger lassen, während eine SmartHome Programmierung man auch durchaus selber machen kann. Das schlimmste was Dir da passieren kann ist das es nicht funktioniert :wink:, dann muss man halt wieder fragen oder nachlesen, aber deshalb fällt man nicht im schlimmsten Fall tot um, was im Gegensatz bei Arbeiten am Stromnetz schon vorkommen kann, wenn man davon keinen Plan hat. Leider liest man ja immer wieder "lustige" Foren Post mit Bildern von bunten Kabeln, die aus der Wand hängen mit der dazugehörenden Frage wie schließe ich da was an.
AV Reciever: Denon AVC-X8500H
TV: Sony KD55 XH 9005
Sat: Dreambox 920
Sonos: Port, Five, Play3, Play1
Blueray: DP-UB9004
FireTV
Philips HUE
IP-Symcon 5.4
Squeezebox
Amazon Alexa
Nvidia Shield
Dualmask Multiformat Tension Leinwand
Epson Beamer EH-TW9400W
Play Station 4 Pro
Google Home